Dienstag, 28. Juli 2015

Netzwerk: Default-Gateway 0.0.0.0

Als ich neulich bei einem Bekannten die wunderbare und nur zu empfehlende Cisco ASA 5505 Firewall durch einen blöden billigen Switch austauschen sollte, hatten wir ein wenig Spaß.

Ich muss etwas ausholen. Die Cisco ASA 5505 Firewall ist die kleinste Firewall und für Homeoffice oder kleine Außenstellen oder Firmen geeignet. Wer sie sich zulegt, sollte sich mit Netzwerken, Firewalls und dergleichen auskennen und auch Cisco-Geräte managen können.

Nun zu seinem Netzwerk zu Hause:


Mit anderen Worten:
Die Vodafone EasyBox dient als Router ins Internet und hat intern die IP 192.168.2.1. Per WLAN sind Laptop, Handy, Tablet angebunden. Ebenfalls im IP-Bereich 192.168.2.xxx. Der WLAN Repeater ist transparent und hat eine Management IP-Adresse (192.168.2.99). Das Gerät ist per WLAN an der EasyBox angebunden und geht per LAN-Kabel an die Cisco ASA 5505 Firewall.
Diese hat auf der WAN-Seite die IP 192.168.2.98.
Da wir eine Firewall haben und diese als Trennung zwischen 2 Subnetzen haben, müsen wir auf der internen Seite (für den PC, das NAS) einen anderen IP-Adressbereich wählen. Die interne IP der Firewall hat die 10.0.0.2, sie dient als Standard-Gateway für den PC (10.0.0.20) und das NAS (10.0.0.10).

Nun sollte die Firewall durch einen Switch ausgetauscht werden. Dadurch verschieben sich aber auch die IP-Bereiche wieder. Somit musste ich zum einen den WLAN Repeater umstellen und den Switch neu konfigurieren. Alles an sich kein Problem.

Das Ergebnis sieht nun wie folgt aus:

Soweit war alles ok. Der PC bekam per DHCP eine IP-Adresse von der Vodafone EasyBox.

Tests:
Um nun alles prüfen ob alles wie gewünscht funktioniert, testet man. Das Internet, zB ix.de, ist meine bevorzugte Adresse. Warum? Sie ist kurz! Und daher schnell zu tippen.
http:/www.ix.de - Seitenaufruf ging nicht.
Ping auf ix.de - ging nicht.

Komisch... kein Internetzugriff. Aber eine IP-Adresse habe ich bekommen, somit ist das interne Netzwerk zuHause doch ok. Dachte ich.
Nochmal andere Tests:
Ping auf das Standard-Gateway (in diesem Fall die EasyBox): 192.168.2.1 - geht

Cool... Netzwerk (Routing) ist ok, sonst bekäme ich die EasyBox nicht erreicht. Ein Versuch, die Weboberfläche aufzurufen, war auch ok. Alles schien gut und korrekt zu sein.
Manuelle Vergabe der IP-Adresse am Desktop-PC brachte keinen Erfolg.

Später, bei genauerem Hinsehen habe ich einen Eintrag gesehen:

Da hat sich ein Eintrag eingeschlichen, der da nicht hingehört: Standardgateway: 0.0.0.0
Dieser Eintrag sorgt dafür, dass die Verbindung nicht korrekt funktioniert. Pakete werden zwar weggesendet, können aber nicht zurück, da der Weg nicht bekannt ist. Routing ist ein sehr komplexes, aber interessantes Thema!

Durch den Befehl route delete 0.0.0.0 in einer DOS-Box (auch EIngabeaufforderung genannt), löscht man diesen Eintrag und alles funktioniert nun wie gewünscht.

Bitte beachten: Die DOS-Box muss mit Admin-Rechten ausgeführt werden!

Fundstück der Woche: Star Wars: Trainingsgruppe Lichtschwerterkampf übernimmt das Kommando!

Wer Star Wars-Fan ist, der hat auch sein eigenes Laserschwert. Klar. Keine Frage. Doch alleine eins zu haben ist langweilig. Deswegen trifft man sich mit gleichgesinnten...


video



Gefunden auf:

Montag, 27. Juli 2015

Hall of Fame #0003 - Paradise Lost: Draconian Times

Music Hall of Fame



Band Paradise Lost
Album Draconian Times
Veröffentlichung 12. Juni 1995
Mitglieder Nick Holmes
Gregor Mackintosh
Aaron Aedy
Stephen Edmondson
Lee Morris
Tracklist Enchantment
Hallowed Land
The Last Time
Forever Failure
Once Solemn
Shadowkings
Elusive Cure
Yearn for Change
Shades of God
Hands of Reason
I See Your Face
Jaded

Dieses Album ist eins meiner absoluten Favoriten. Musikalisch ist es etwas rockiger / metallischer als die Vorgänger der Band, aber dennoch sehr melodisch. Speziell die Titel "Forever Failure" und "Elusive Cure" stechen meiner Meinung nach extrem heraus.
Melodic Metal würden einige dazu sagen. Jeder wie er mag.


In das Album selber fließen auch Teile vom Doom-MetalBereich ein. Langsame Stücke, tiefer Gitarrensound und dazu passende Drums runden das Album ab.



WebLinks:

Freitag, 24. Juli 2015

Was zuviel ist, ist einfach ... nein... das war echt zu krass!!

Movies made in Hollywood - fast immer ein Garant für gutes Kino. FAST immer... Die SpecialEffects-Abteilungen sollten hin und wieder ein wenig mehr Geld bekommen.

Auf dem Portal web.de gibt es einen schönen Beitrag für misslungene Effekte. Sehenswert!!


WebLink:


Mittwoch, 1. Juli 2015

Fundstück der Woche: Kreuzung verrückt: Wieso wird hier niemand verletzt?

Wer hier die Strasse überqueren will, braucht gute Nerven. Warum es zu keinem Verletzten oder gar Toten kommt..? Seht selbst...

video


Gefunden auf:

Remake - nein Danke !

Bin ich froh als ich vorhin diese Nachricht gelesen habe. Der "Zurück in die Zukunft"-Regisseur Robert Zemeckis hat alle Spekulationen einer Neuverfilmung zurückgeworfen. Er und sein Co-Autor Bob Gale halten die Rechte an den Filmen und schließen eine Neuverfilmung und einen vierten Teil aus.

Gut so! Sowas darf man auch nicht machen! Möglich aber, dass nach deren Tot irgendjemand die Rechte erwirbt und dies doch in die Tat umsetzt. Ironisch... das ein Vokal so viel entscheiden kann (Tot und Tat).

Ich freue mich aber, am 21. Oktober 2015 das Tripple im Kino sehen zu können!

Sehenswert:
http://goroth.blogspot.de/2015/06/fundstuck-der-woche-zuruck-in-die.html

R.I.P. - Harry Rowohlt


Harry Rowohlt ist tot

Am Abend des 29.06.2015 verstarb das Original Harry Rowohlt.Vielen auch als der "Penner" in der Kultserie "Lindenstrasse" bekannt.


Er war mehr als ein Original. Er übersetzte zahlreiche Bücher aus dem englischen, war Vorleser, Autor und Botschafter des irischen Whiskeys.

Die Rolle des "Penners" in der Lindenstrasse verkörperte er seit über 20 Jahren.





WebLinks: